Großeinsatz der Feuerwehr in Friedrichstadt/Unterbilk

Aktuelle Grösse: 100%

Großeinsatz der Feuerwehr in Friedrichstadt/Unterbilk

09.12.2014

Friedrichstadt/Unterbilk
Gestern Abend (08.12.14) kam es in den Stadtteilen Friedrichstadt/Unterbilk zu einem Großeinsatz der Feuerwehr, im Evangelischen Krankenhaus hat gegen 19:30 Uhr die Automatische Brandmeldeanlage Alarm ausgelöst.

Am Montagabend gegen 19:30 Uhr gab es einen Großeinsatz der Düsseldorfer Feuerwehr, im EVK an der Kirchfeldstraße wurde durch die Automatische Brandmeldeanlage Feueralarm ausgelöst. Die Feuerwehrleitzentral Alarmierte 4 Wehren die Fw1, Fw2, Fw4 und Fw7, schnell stellte sich heraus das weiter Kräfte gebraucht wurden, so wurden weitere Specialfahrzeuge angefordert: 5 Notarzteinsatzfahrzeuge, 11 Rettungswagen, beide Großraumkrankentransportwagen wurden zum Einsatzort entsandt . Zusätzlich wurde eine Überregionale Alarmierung ausgelöst, 30 Rettungskräfte und -fahrzeuge aus Neuss, Duisburg, Essen und Kreis Mettmann wurden zur Unterstützung in die Landeshauptstadt geschickt.
Um die Einsatzbereitschaft der Düsseldorfer Feuerwehr aufrecht zu erhalten wurden die Freiwilligen Feuerwehren von Hubbelrath, Himmelgeist und Unterbach alarmiert und haben die Wachen besetzt.

Insgesamt mobilisierte die Düsseldorfer Feuerwehr innerhalb kürzester Zeit 162 eigene Einsatzkräfte, sowie 64 Rettungsassistenten von den Düsseldorfer Hilfsorganisationen.

Die Anwohner wurden über den Lokalsender Antenne Düsseldorf, das Gefahrentelefon und den Social-Media-Seite der Feuerwehr darüber informiert und sollten bei Bedarf Fenster und Türen schließen.

Bei so einem Einsatzfall wurden auch die Rettungshubschrauber in Duisburg, Unna, Dortmund, Köln, Düren, Aachen in Alarmbereitschaft gesetzt, falls es zu einer Evakuierung des Krankenhauses kommt, Gott sei Dank ist dies nicht Nötig gewesen.

Was war eigentlich geschehen, im Keller des EVK brannte ein Stromgenerator vom Blockheizkraftwerk, durch die neusten Brandschutzmaßnahmen konnte ein Übergreifen des Feuers auf das Haus verhindert werden. Bei diesem Einsatz waren 162 Einsatzkräfte der Feuerwehr Düsseldorf / 64 Rettungskräfte der Hilfsorganisationen und aus dem nahen Umland in kürzester Zeit mobilisiert worden. Viele Anwohner waren beängstigt nach dem eine Schwarze Rauchsäule durch den Lüftungsschacht über dem Krankenhaus stand. Viele erinnerten sich an den letzten Großbrant in Friedrichstadt im Jahre 2007 wo der Dachstuhl der St. Peter Kirche brannte. In den umliegenden Straßen rückten immer mehr Einsatzkräfte an, die Bilker Allee und der Fürstenwall verwandelten sich in einem blauen Lichtmeer, hier waren der Bereitschaftraum für alle Anrückenden Einsatzkräfte, der Bereich um das EVK wurde weiträumig gesperrt.

Gegen 20:40 Uhr wurden einige Patienten vorsichtshalber Evakuiert, dass waren die unmittelbar nähern Gefahrenbereich waren, eine komplette Evakuierung des Hause wurde Ausgeschlossen. Gegen 21:45 Uhr wurde der Einsatz langsam zurück gefahren, so das im laufe der Nacht der Einsatz beendet wurde.

Fazit:
Bei diesem Einsatz konnte man wieder sehen wie wichtig die finanziellen Mittel der Stadt in den letzten 15 Jahren waren, die Düsseldorfer Feuerwehr ist auf dem Modernsten stand, dies hat sie nur uns der CDU zu verdanken.

Wir Friedrichstädter danken allen Einsatzkräften für Ihren Einsatz, Ihr habt immer unsere Unterstützung.